„Puente“, 16. Februar 2014

Wenn im GOSPELchor auf einmal ein „neues Gesicht“ zu sehen ist, die Person gleichzeitig das Au Pair Mädchen einer weiteren ehrenamtlichen Mitarbeiterin ist und zudem noch eines der „Mädchen“, welche von dem Verein Puente von der Straße Perus geholt wurden, dann sollte daraus auf jeden Fall ein Projekt und eine Vorstellung im GOSPELtime werden. Mehr zu Puente unter www.puente-mainz.de

Wenn Pfarrer Kopp (kath. Seelsorgeeinheit Hanauerland), der selbst ein Jahr in Peru war, die Kurzpredigt hält, dann versprechen alleine diese Rahmenfaktoren einen besonderen Gottesdienst. Herzliche Einladung.

Einen Film über Puente gibt es unter http://www.youtube.com/watch?v=AhzxLRddPkw


PUENTE MAINZ e.V.(16.02.2014)

„wenn man einen Engel sucht und dabei nur auf die Flügel schaut, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man eine dumme Gans nach Hause bringt“, so der humoristische Ausklang der Predigt über Engel von Rüdiger Kopp beim vierten GOSPELtime Kehl. Zu Engeln wurden für Regina die MitarbeiterInnen von Puente Mainz, die ihr und ihrer Familie ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben sowie den Zugang zu Bildung ermöglichen.

Nach der Kurzvorstellung des Projektes Puente Mainz e.V. durch Fee Schäfer anhand einiger Bilder wurde diese von Clemens Bruder interwievt.

Was hat es mit Schuluniformen auf sich?

Wie viel kostet ein Jahr Schule in Peru?

Was verdient man in Peru?

Wie kommt die Hilfe von Deutschland nach Peru und wer sorgt dafür, dass diese Hilfe auch tatsächlich ankommt?

Dass man mit der Wahl des Projekts auch wieder die Herzen der Gottesdienstbesucher erreicht hatte, zeigte nicht zuletzt die Spende / Opfer von 646,85 Euro, die es PUENTE MAINZ e.V. ermöglicht für acht Kinder sowohl die Schuluniform und die Sportuniform als auch die Kosten für Unterrichtsmaterialien für ein Jahr zu übernehmen.

Doch auch der Rest des Gottesdienstes spielte in der gleichen „Liga“. Jo’s Voice präsentierte sich engagiert und frisch und begeisterte nicht zuletzt mit dem gesungenen Kyrie Eleison. Im anschließenden Kurzkonzert wurde Jo’s Vocie durch den Jazz und Gospelsänger Reynold ergänzt und das beleuchtete Engelsfenster zu „May the lord send angels“ sowie die Postkarte am Ausgang mit dem gleichen Motiv ließen die Besucherinnen die Botschaft des vierten GOSPELtime mit in die kommende Woche nehmen.