Projekt „Diospi Suyana“, 21. Februar 2016

Im September 2016 werden sie nach Peru ausreisen, um am Hospital Diospi Suyana zu arbeiten und gemeinsam als Familie den Quechua-Indianern der peruanischen Anden zu helfen. Sie werden mit ihnen im Bergdorf Curahuasi leben.
Sie , das sind: Dr. med. Miriam Boeker, Fachärztin für Frauenheilkunde & Geburtshilfe. Sie wird eine gynäkologische Sprechstunde anbieten, gynäkologische Operationen durchführen und Geburten betreuen. Dr. med. Tim Boeker, Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie und zertifizierter Fußchirurg. Er wird Patienten nach Unfällen versorgen und traumatologische und orthopädische Operationen durchführen. Ihre beiden Söhne Sem Tobias und Joah Ben werden die Grundschule des Colegio Diospi Suyana bzw. den zugehörigen Kindergarten besuchen.
IHRE Motivation „Aufgewachsen in einem privilegierten Land, das uns eine hervorragende Ausbildung ermöglicht hat, möchten wir etwas von dem weitergeben, womit Gott uns beschenkt hat. Als Christen sehen wir unseren Lebensauftrag darin, dem Vorbild Jesu zu folgen, der sein Leben für Arme, Kranke und Benachteiligte investierte.“
(Miriam und Tim Boeker)


Diospi Suyana, 21. Februar 2016
Eine gut gefüllte Kirche und ein Spendenaufkommen von über 800 Euro waren die Rahmendaten des 10. GOSPELtime. Dieses kleine Jubiläum musikalisch zu umrahmen ließ sich der Gospelchor der evangelischen Kirchengemeinde Kehl „Jo’s Voice“ als Auftakt für das eigene Jubiläumsjahr (20 Jahre Jo’s Voice) nicht nehmen.
Eine knackige Predigt hielt Michael Hammel, in welcher es darum ging, dass lebendiger Glaube sich (auch) in der Tat äußert.
Die Gottesdienstbesucher mußten sich kritische Fragen gefallen lassen:
Wenn Dir eine faire Bezahlung der Näherinnen in Schwellenländern wichtig ist, wo kaufst Du dann Deine Kleidung?
Arbeit für und mit Flüchtlingen ist wichtig, findest Du? Gehörst Du auch zu dem aktiven Helferkreis?
Umweltschutz ist eine gute Sache. Welche/s Auto/s fährst Du und wann bist Du das letzte mal mit dem ÖPNV gefahren?

Dass der Glaube Menschen bewegt, dass Gott die Herzen berührt, das ist /war die Erfahrung der Familie Boeker, die ehrenamtlich vier Jahre lang als Ärzte in Peru arbeiten werden. Auch sie wurden berührt und stellten uns das Projekt Diospi Suyana vor. Ihnen kommen die Spenden, die im Gottesdienst gesammelt wurden zugute, um ihren Einsatz zu finanzieren. Sie müssen nämlich ihre Lebenshaltungskosten durch Spenden refinanzieren, damit das Krankenhaus in Peru die professionelle Hilfe für die Ärmsten der Armen finanzierbar anbieten kann. Weitere Infos unter http://tm-boeker.de/